Neurodermitis – wenn die Haut trocken ist & juckt

Circa 10 % der Kinder leiden unter Neurodermitis, die meist während der Pubertät verschwindet, sodass noch 1-3 % im Erwachsenenalter die Erkrankung hat.

Obwohl die Ursache von Neurodermitis bis heute nicht geklärt werden konnte, konnte durch Studien eine erbliche Veranlagung als Ursache belegt werden

Die Haut bei Neurodermitis ist sehr trocken, schuppig, juckt und ist teilweise entzündet. Ihr fehlen wichtige Fettsäuren und ihr Harnstoffgehalt ist um bis zu 70 % vermindert. Die Haut verliert in Folge dessen Wasser, hat eine verminderte Talgproduktion und eine gestörte Schweißproduktion. Genau das sind die Gründe, dass die Haut sehr trocken und leicht zu schädigen ist.

Was Neurodermitis-Schübe auslösen kann

Die Symptome bei Neurodermitis werden sowohl durch endogene als auch durch exogene Faktoren ausgelöst. Deswegen gibt es einige Dinge, die du vermeiden solltest.

Was du mit Neurodermitis am Besten vermeiden solltest

Vermeide am Besten…

Allergene wie Tierhaare, Pollen und bestimmte Nahrungsmittel
starkes Schwitzen (z.B. in der Sauna, beim Sport oder bei hohen Temperaturen)
eine Austrocknung deiner Haut
chemische Reize (z.B. Chemikalien oder auch Seifen)
mechanische Reize wie Bürsten
Stress, Angst, Aufregung und Überanstrengung
Farb- und Duftstoffe
die Verwendung von kosmetischen Produkte, die bereits abgelaufen sind

Hautpflege bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis muss es immer eine dermatologische Behandlung geben, die kosmetische Hautpflege ist nur als unterstützende Pflege zu sehen. Die Behandlung muss ein Leben lang verfolgt werden, sowohl in symptomfreien Zeiten als auch während akuter Schübe.

Bei der kosmetischen Hautpflege ist es das Ziel, dass der nächste aktue Schub so weit wie möglich hinausgezögert wird und die Haut etwas kräftiger gegen äußere Einflüsse wird.

Reinigung: Reinige deine Haut wie eine trockene Haut. Beim Baden und Duschen kannst du auf Dusch- und Badeöle zurückgreifen, außerdem sind Vollbäder mit Totes-Meer-Salz bei Neurodermitis gut geeignet.

Regeln für die Reinigung bei Neurodermitis

gehe sehr sparsam mit Wasser & Reinigungsprodukten um
verwende keine Seifen (Fettsäuresalze) zur Reinigung
vermeide aggressive Tenside, setze lieber auf milde Tenside wie Betain
Wasche die Reinigungsprodukte nach der Hautreinigung sehr gründlich ab
Verwende beim Dusch- und Badeöle

Pflege: Deine Haut braucht zwar viel Fett, aber deine Haut sollte in keinem Fall abgedichtet werden, damit der Schweiß abfließen kann.

Tolle Inhaltsstoffe bei Neurodermitis: Deine Haut mag Linolsäure-reiche Öle wie Sonnenblumenöl und Sojaöl, außerdem sind Öle mit viel y-Linolensäure wie Nachtkerzenöl und Borretschöl gut geeignet.

Wirkstoffe wie Allantoin, Aloe Vera, Glycerin, Harnstoff, Hyaluronsäure, Kollagen, d-Panthenol und die Vitamine A und E sind gut in der Pflege bei Neurodermitis.


Quelle

„Körperpflege und Kosmetik“ – Sabine Ellsässer, Springer, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage

Kostenloser Hautpflege Guide & wöchentliche Tipps direkt in dein Postfach!

#slothmail

*Pflichtfeld

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.