fbpx

Falten vermeiden? Geht das? [+ Podcast]

Es gibt etwas in der Hautpflege, das uns irgendwann alle betreffen wird: die Hautalterung.
Deswegen stellen sich immer mehr Menschen die Frage, ob sie die Hautalterung irgendwie stoppen und so Falten vermeiden können.

Du hörst lieber?

Höre dir diesen Beitrag jetzt als Podcast an.

Schon ab dem 25. Lebensjahr beginnt die Haut (genau wie auch andere Organe) zu altern.

Viele Leute beschreiben, dass ihre Haut ab dem 30. – 40. Lebensjahr den Anforderungen der reifen Haut erfüllt.

Die Hautalterung beeinflussen?

Es gibt gute und schlechte Neuigkeiten: Die Hautalterung kann man beeinflussen – aber nicht komplett.

Die inneren Faktoren können nicht beeinflusst werden, während die äußeren Faktoren durch dich beeinflusst werden können:

Zu den inneren Faktoren, die du nicht beeinflussen kannst, gehörten zum Beispiel diene Genetik (auch dein Hauttyp), deine ethnische Herkunft und auch Hormone spielen eine große Rolle.
Oft kommt es durch den hormonellen Einfluss dazu, dass Frauen in den Wechseljahren eine trockenere Haut bekommen.

Gut beeinflussen können wir die äußeren Faktoren, weswegen wir diese nun genauer beleuchten:
Eine typische Ursache für die frühzeitige Hautalterung ist der oxidative Stress und das Photo-Aging (Hautalterung durch UV-Strahlung).
Das Photo-Aging macht 80 % der frühzeitigen Hautalterung aus, aber durch täglichen UV-Schutz kannst du dem Photo-Aging vorbeugen – und Hautkrebs gleichzeitig auch.

Auch durch eine ausgewogene Ernährung, einen gesunden und guten Schlaf und gute Lebensgewohnheiten kannst du deine Hautalterung beeinflussen. Denn eine schlechte Ernährung, wenig Schlaf oder auch eine falsche Hautpflege beeinflussen die Hautalterung negativ. Lerne also auf jeden Fall deinen Hauttypen kennen & verstehen.

Du kennst deinen Hauttyp noch gar nicht? Dann hole dir schnell meinen kostenfreien Hautpflege Guide.

Wenn du Raucher:In bist, dann gibt es eine weitere schlechte Nachricht für dich: Auch Rauchen beeinflusst die Alterung deiner Haut in negativer Art und Weise.

Die vier Phasen der Hautalterung

Phase 1: Ab dem 25. Lebensjahr

Die Hautalterung beginnt schon ab einem frühen Alter damit, dass sie nicht mehr so gut durchblutet wird und auch die Zellerneuerung nimmt ab und wird langsamer. So kommt es bereits ab dem 25. Lebensjahr dazu, dass die Haut trockener wird.
Bereits jetzt kannst du deine Haut durch zusätzliche Pflege wie Masken, Ampullen oder Seren mit einem Booster an Feuchtigkeit unterstützen, denn je früher deine Haut trocken ist, desto früher wird sie noch trockener.

Phase 2: Ab dem 35. Lebensjahr

Die Talgdrüsen beginnen weniger Talg zu produzieren, dadurch wird die Haut noch trockener. Die ersten Falten und Fältchen entstehen und werden oft mir Verwunderung im Spiegel entdeckt.
Auch in dieser Phase der Hautalterung kannst du deine Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit und Fett gut unterstützen.

Phase 3: Ab dem 45. Lebensjahr

Bei Frauen beginnen die Wechseljahren, die auch hormonell in dieser dritten Phase dafür sorgen, dass einiges passiert.
Die Durchblutung der Haut nimmt weiter ab, die Haut beginnt dünner und blasser zu werden. Es entstehen weitere Falten und Fältchen.
Eine zusätzliche Pflege kann helfen, aber dennoch benötigst du das Bewusstsein dafür, dass es ganz normal ist, ab einem gewissen Alter Falten zu bekommen.

Phase 4: Ab dem 55. Lebensjahr

Die letzte Phase der Hautalterung zieht sich über einen längeren Zeitraum.
Hier nimmt die Zellerneuerung drastisch ab, die Talgdrüsen sondern weniger Fett ab und es entstehen weitere Falten und Altersflecken.
Gebe deiner Haut in dieser Phase genau das, was sich für dich (und deine Haut) richtig anfühlt.

Die Haut altert in allen Schichten

Deine Haut altert übrigens nicht einfach so – alle Hautschichten altern unterschiedlich.

Epidermis: Die Epidermis wird dünner, hier entstehen Falten und Fältchen. Außerdem heilen mit zunehmendem Alter Wunden deutlich schlechter. Sinn machen jetzt Inhaltsstoffe, die die Wundheilung verbessern, z. B. Panthenol, welches sehr gut zur Unterstützung eingesetzt werden kann.

Dermis: Die Produktion von Kollagen und Elastin nimmt ab und das drastisch. Pro Jahr verliert die Dermis so circa 1 % Kollagen.
Dazu nimmt auch in dieser Hautschicht die Durchblutung ab und die Lederhaut wird dünner.

Subkutis: Das Unterhautfettgewebe wird schlaffer und die Wundheilung wird schlechter. Oft nimmt die Muskelmasse ab, wodurch die Haut schlaffer wird.

Zusammenfassung

Jede Haut altert – und du kannst erstmal nichts dagegen tun.

Du kannst deine Hautalterung nicht vermeiden, aber du kannst sie durch positive Lebensgewohnheiten etwas beeinflussen.

Das wichtigste ist aber immer, dass du dich in deiner (alternden) Haut wohlfühlst.
Es ist total normal, dass deine Haut altert und das deine Haut falten bekommt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.