fbpx

Kosmetik selber machen – Schritt für Schritt [+ Podcast]

Durch die Herstellung deiner eigenen Kosmetik hast du die gesamte Kontrolle darüber, was in deine Produkte kommt. Deswegen zeige ich dir heute eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deine Kosmetik selber herstellen kannst.

Du hörst lieber

Höre dir diesen Beitrag jetzt als Podcast an.

Als ich meine erste Kosmetik selber hergestellt habe, war ich etwas im Stress: Es war kurz vor Weihnachten, ich war Studentin, hatte wenig Geld und kaum Zeit – und: keine Geschenke für meine Familie. Also begann ich Lippenpflegestifte selber herzustellen und so begann mein neues Hobby.

Warum du deine Kosmetik selber herstellen solltest

Nur, wenn du deine Kosmetik selbst herstellst, hast du die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe in deinem Produkt. Außerdem macht es unglaublich viel Spaß und du verstehst ganz schnell, was deine Haut wirklich braucht.

Du traust dich noch nicht daran deine Kosmetik ganz alleine herzustellen?
Dann sind unsere DIY-Kits eine tolle Lösung für dich!

Damit du deine Kosmetik kinderleicht zu Hause herstellen kannst, brauchst du Grundwissen und eine gute Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt-für-Schritt zu deiner Kosmetik Rezeptur

Schritt 1: Die Idee
Im ersten Schritt legst du fest, was du eigentlich herstellen möchtest – eine Lippenpflege, eine Creme oder doch etwas anderes? Hier legst du fest, was du machen möchtest und welche Wirkung es haben soll.

Schritt 2: Die Wirkstoffe
Gute Wirkstoffe machen in einer Rezeptur unglaublich viel aus, deswegen solltest du diese frühzeitig festlegen. Wirkstoffe können z. B. Vitamine oder auch Wirkstofföle wie beispielweise Sanddornfruchtfleischöl sein.

Schritt 3: Die Parfümierung und Färbung
Wenn du dein Produkt parfümieren oder färben möchtest, kannst du dir jetzt überlegen womit.

Schritt 4: Die restlichen Rohstoffe
Natürlich braucht deine Rezeptur viel mehr und genau darum geht es im vierten Schritt.
Brauchst du noch Öle, Fette, Wasser oder andere Inhaltsstoffe?

Schritt 5: Die Konservierung
Enthält dein Produkt Wasser oder gilt als mikrobiologisch nicht risikoarm, so benötigst du in jedem Fall eine Konservierung, da Wasser eine gute Lebensbedingung für Mikroorganismen bietet.
Unkonservierte Produkte können sogar gesundheitlich problematisch werden, weswegen du Schritt 5 in keinem Fall übergehen darfst.

Schritt 6: Der Plan
Für die Herstellung deines Produktes benötigst du einen guten Plan.
Du musst wissen, wie du hygienisch arbeiten kannst und brauchst einen Plan, wie du bei der Herstellung vorgehst.

Schritt 7: Die Verpackung
Im letzten Schritt überlegst du dir, wie du dein Produkt verpacken möchtest: Plastik? Glas? Oder Papier?
Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten zu Verpackung, die alle Vor- und Nachteile haben.
Überlege deswegen nicht nur, was dir optisch gefällt, sondern auch was für dein Produkt am sinnvollsten ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.